DIE SOFTWARE UND ANDERE INFORMATIONEN WERDEN „WIE BESEHEN“ UND MIT ALLEN MÄNGELN ZUR VERFÜGUNG GESTELLT.

Ich habe den Adobe-Reader-Lizenzvertrag bestimmt schon 50 mal ohne ihn zu lesen akzeptiert. Ich habe ihn noch nie gelesen, obwohl das meine Pflicht ist, wenn ich das Programm benutzen will.

Bei einer duchschnittlichen Lesegeschwindigkeit von 200 Wörtern pro Minute schafft ein geübter Otto Normal die 3566 Wörter, die Adobe lesen und verstehen und als Vertrag zu akzeptieren verlangt in 17,8 Minuten. Das wären bei 50 mal „akzeptieren“ 14,9 Stunden Adobe Lizenzvertrag. Ich weiß, warum ich das nicht mache. Ich will keinen Tag meines Lebens mit eurem Lizenzvertrag verbringen, Adobe Systems Incorporated.

Wozu überhaupt ein Lizenzvertrag, wenn sich die Firma sowieso von jeglichen Schadensansprüchen freimacht, und … ah ja, deswegen:

6.1 […] Wenn Sie die Software zum Öffnen einer PDF-Datei verwenden, die durch Anmeldung beim Dienst „Werbung für Adobe-PDF-Dateien“ zur Anzeige von Werbung aktiviert wurde, kann Ihr Computer eine Verbindung zu einer von Adobe, einer Werbeagentur oder einem anderen Dritten betriebenen Website herstellen. In diesem Fall wird Ihre IP-Adresse (Internetprotokolladresse) gesendet. Der Betreiber der Website kann Technologien zum Senden (oder „Darbieten“) von Werbung oder anderem elektronischen Inhalt, der sich in der geöffneten Datei oder in deren Nähe befindet, verwenden. Der Website-Betreiber kann auch JavaScript, Zählpixel (diese werden auch als Webwanzen oder Einzelpixel-GIF bezeichnet) und andere Technologien verwenden, um die Wirksamkeit von Werbung zu erhöhen und zu messen und den Inhalt der Werbung individuell anzupassen. […]

Also wenn ich eine Datei öffne, kann die Javascript „und andere Technologien“ auf meinem Rechner ausführen. Öh. Nein. Danke.