Ach Magdeburg

Da sitzt er seelenruhig in der Straßenbahn und bildet sein gestörtes Selbst mit der rechtsextremen National-Zeitung:

In Magdeburg gibt es einen sehr ausgeprägten „passiven“ „Widerstand“ gegen den öffentlichen Rechtsextremismus. Wenn im Januar 900 Glatzen – von Wagners Tönen begleitet – durch die Magdeburger Innenstadt marschieren sind höchstens 300 Leute am Rand, die einsam versuchen so etwas wie Gegendemonstration zu bilden. Das Gros der Leute bleibt zu Hause und ist der Meinung, dass das Ignorieren einer solchen Veranstaltung ihre gegengestellten Ansichten repräsentiert. Kein Scherz!

Mich regt das auf.

5 Kommentare

  1. Erinnert mich an einen Schulkollegen, der regelmäßig in Zeitungsläden Großeinkäufe im Wert von hunderten Euros auf der Theke auftürmen ließ um dann mit den Worten „Ah, ich sehe, Sie verkaufen die National-Zeitung? Na, dann lieber doch nicht.“ das Geschäft zu verlassen. 😉

  2. Und? Hast Du den Herren denn Deine Meinung dazu wissen lassen oder ihn auf darauf hingewiesen, dass dies kein sehr geglücktes Bildungsmedium ist?

  3. Ich habe nichts direktes getan. Ich wüsste auch nicht, was in so einem Moment anebracht wäre. Also was man direkt mt dem Herrn komunizieren könnte.

    Er wird sicher wissen, dass das nicht die Bildzeitung ist (keine Tittenbilder!), und dass er gerade durch einen Stadtteil mit nicht unerheblichem Ausländeranteil tingelt. Über einen abwertenden Kommentar würde er sich nicht wundern – und vielleicht sogar bestätigt fühlen.

    Mein Kommilitone Ulle hat übrigens das Foto gemacht und ein wenig über die Schulter mitgelesen. Interessant war der Inhalt allerdings nicht – dumme „wir sagen die Wahrheit“ Polemik. Naja, was soll man erwarten…

  4. hättest ihn gleich fragen sollen ob er sie dir mal ausborgt , oder wie er das mit der Shoa so sieht ;-), das leugnen dieser ist ne Straftat … , wenn nichts geht hilft immer noch ein einfaches; Ihr habt den Krieg verloren ihr habt den Krieg verloren !
    *stolz auf Ben Sei*

  5. Fabi – Experte für zivilen Ungehorsam und Aktionismus – du musst mit aufs nächste social-camp! (ich schrieibe da mal was… nächster post)

    Ich hatte echt schon dran gedacht ihn zu fragen ob er mir die Zeitung mal gibt…..

Kommentare sind geschlossen.