Eine Antwort auf &‌#8222;strange economic behavior – extrinsic vs intrinsic motivation&‌#8220;

  1. Wunderschön. Absolut wunderschön. Ich bin so amüsiert und bewegt. Es ist faszinierend, dass es Studien geben muss, die aufzeigen, was eigentlich selbstverständlich zu sein hat. Ich bin auf konstanter Suche nach einem Sinn und Zweck. Während meines Wehrdienstes habe ich die Anforderung gesucht und mir gewünscht, dass wir mal etwas Interessantes machen, mehr Drill, mehr Unterricht, mehr Training, mehr von allem, ich wollte nützlich sein und während der seltenen Arbeitsphasen war ich befreit, habe alles gegeben und war mit dem Grundwehrsold mehr als zufrieden. Immer dann, wenn ich das Gefühl hatte, nutzlos zu sein und eigentlich nur fürs Rumsitzen Steuerzahlergeld aufzusaugen, fühlte ich mich miserabel. Ich habe immer wieder um Arbeit geringt, darum gebeten, etwas machen zu dürfen, einen Zweck wenn nötig zu formen, damit ich mich nicht deplaziert fühle in einer Institution, die nur der Formalität dient und deren Mitarbeiter fast einheitlich wissen, wie sinnlos das Streben nach Verbesserung ist, wenn man sich dort eingliedert. Es war von Anfang an zum Scheitern verurteilt, da die Anforderungen des Bundestages an die Bundeswehr keine ausgezeichnete Armee hochspezialisierter und motivierter Arbeitskräfte sind, sondern sich der unverändert demütigende Zweck einer militärischen Pufferzone zwischen ehemaliger UdSSR und US-loyalem Gebiet im politischen Rahmen in Unwillen entlädt und wir entsprechend sind, was wir sein sollen, auch als Staat.

    Und überall, wo ich war, war es ähnlich. Menschen waren Gerät. Selbst in der Schule. Diese Problematik ist stark in Deutschland und wird als unser Rückgrat fehlinterpretiert. Depression, Abarbeitung, Unwille, Feindseligkeit und Menschen suchen sich sinnlos wirkende Beschäftigungen, in denen sie sich nützlich fühlen und in die sie Zeit und Energie investieren, sogar Geld (!) als sei es ihr Leben und das ist es ja auch. Alles andere ist nur der zu bewältigende Alltag, den man machen muss. Dahinter steckt eine Systematik, das ist unfassbar und hat sich mir bis spät nach meiner Volljährigkeit nicht erschlossen, den meisten gar nicht.

    Wie ein so hübsches Video mich so aufwühlen kann. Die Nachricht ist so positiv, nur bezweifle ich, dass sie allzu bald aufgenommen wird. Beste Grüße und danke für diesen künstlerischen Goldbarren. Daniel

Kommentare sind geschlossen.